EnglischDeutschEnglisch
Sie befinden sich hier: 

Erntebericht 2016

Nach einem sehr milden Winter und einem kalten März trieben die Reben erst Ende April aus. Ein Spätfrost um den 24.04.2016 beschädigte vereinzelt die ersten kleinen Rebblätter im Doosberg und Hasensprung. Alle Stadien der Rebentwicklung, Blühbeginn um den 15.06. 2016 sowie Reifebeginn am 20.08.2016, waren im Bereich des langjährigen Mittels. Bei Vegetationsbeginn waren die Wasserreserven im Boden gut gefüllt. Der April bescherte uns darauf hin zweimal so viel Regen wie in normalen Jahren.  Das  Maiwetter war anfänglich warm und trocken, verschlechtere sich in der zweiten Monatshälfte und es kam zu täglichen Niederschlägen, die zum Teil von Unwetter und Hagel begleitet waren. Bis auf einen kleinen Bereich im Hasensprung waren wir von letzterem glücklicherweise verschont geblieben.

Durch eine längere Blütezeit erhielten wir eine sehr gute Lockerbeerigkeit der Trauben, die auch im späten Herbst noch gesunde Trauben am Stock hingen lies.

Insgesamt erwies sich das Jahr als eine enorme Herausforderung, es verlangte dem Winzer sein gesamtes Können ab. Durch konsequentes und termingerechtes Arbeiten standen die Weinberge Anfang August in bestem Zustand da. Der anschließend leicht verspätete Sommer im August und September brachte unseren kerngesunden Trauben dann den erwünschten Reifegrad. 

Die Riesling Lese begann am 30.09.2016 mit den Gutsweinflächen. Dank idealer Wetterbedingungen standen wir nicht unter Zeitdruck und unsere Trauben profitierten von jedem zusätzlichen Tag. Dadurch erreichten wir nicht nur gute  Mostgewichte, sondern auch die ersehnte geschmackliche Traubenreife.  Inder zweiten Oktoberhälfte ernteten wir unsere Grossen Gewächse bei 90° Oe und mehr. Die frucht-süßen Weine Berg Schlossberg Kabinett und Rottland Spätlese erforderten akribisches Vorselektieren um unserem Qualitätsansprüchen gerecht zu werden.

Bedingt durch die fehlende Botrytis wurden nur minimale Mengen edelsüßer Weine eingefahren.

 

Mostgewichte:        75° bis 176° Oe

Säuren:                    6,5 g/l bis 10,5 g/l

Lesedauer:              30.09.2016 bis 3.11.2016

 

Highlights: Kerngesunde und extrem aromatische Trauben für alle VDP. Grossen Gewächse, fruchtige Moste für Berg Rottland und Lenchen  Spätlese, starke Sektgrundweine für den Geheimrat „J“ und Wegeler Brut Sekt

Fazit: Durch eine wahrhaft wundersame Wendung in letzter Minute sind wir in diesem extrem schwierigen Jahr doch noch zu gesunden und aromatischen Trauben gekommen!

VDP 1Gewaechs EcoStep